Scharlachlibelle Ceriagrion tenellum (de Villiers, 1789)

Steckbrief

Datensätze 3
Gefährdung RLH 0, RLD 1
Lebensraum Je nach Region sehr unterschiedlich, z.B. in Heidemooren, mesotrophen binsenreichen Teichen oder langsam fließenden, nährstoffarmen Moorgräben (Kuhn & Burbach 1998). Wichtig sind Frostfreiheit sowie Flachwasserbereiche mit emerser Vegetation aus Binsen oder Seggen.
Rasterfrequenz 0,4 Häufigkeit / Bestand es (extrem selten)
Verbreitung

Von der Scharlachlibelle liegen für Hessen nur 2 Meldungen vor: Leonhardt (1912) nennt Funde aus dem Raum Kassel. Weiterhin existiert eine unbestätigte Beobachtung von Nörpel (1982) aus dem Mönchbruch (vgl. Patrzich et al. 1995, ohne Darstellung).

Phänologie

-

(Stand: 31.12.2009)

Aktuelle Verbreitungskarten 2007-2012

Libellen in Hessen
Online: http://www.libellen-hessen.de/libellen-in-hessen/artensteckbriefe/coenagrionidae/ceriagrion-tenellum/index.php [Datum: 29.04.2017]
© 2017 Eine Website des "Arbeitskreis Libellen in Hessen". Alle Rechte vorbehalten.