Südliche Binsenjungfer Lestes barbarus [FABRICIUS, 1798]

Steckbrief

Datensätze 201
Gefährdung RLH 2, RLD 2
Lebensraum Enge Bindung an Flachgewässer mit breiter Verlandungszone (Vegetation vom „Juncus-Typ“, Großröhrichte sind meist ungeeignet) und stark schwankenden Wasserständen, vielfach sommertrocken; oft an Gewässerneuanlagen („Naturschutztümpel“)
Rasterfrequenz 12,0 Häufigkeit / Bestand s (selten)
Verbreitung

Es deutet sich eine Häufung in den intensiver untersuchten klimatischen Gunsträumen des Landes an: Untere Gersprenz, südwestlich von Frankfurt, Wetterau, Amöneburger Becken (MR) und Waberner Senke (HR). Einzelfunde liegen auch aus den meisten Mittelgebirgen vor.

Sehr wahrscheinlich klimatisch bedingt mit Ausbreitungstendenzen. An entsprechend strukturierten Gewässern Südhessens heutzutage eine stetige Erscheinung.

Phänologie

Aufgrund der langen Reifungsperiode sind Emergenz und Hauptflugzeit am Gewässer deutlich getrennt. Die Mehrzahl der Imaginalbeobachtungen erfolgte zwischen Mitte Juni – Mitte September, wobei schlüpfende Tiere überwiegend im Juli angetroffen werden. Bei der Erstbeobachtung handelt es sich höchstwahrscheinlich um eingeflogene Gäste aus dem Süden.

EB: 21.05.09, LB: 9.10.09

(Stand: 31.12.2009)

Aktuelle Verbreitungskarten 2007-2012

Libellen in Hessen
Online: http://www.libellen-hessen.de/libellen-in-hessen/artensteckbriefe/lestidae/lestes-barbarus/index.php [Datum: 19.10.2017]
© 2017 Eine Website des "Arbeitskreis Libellen in Hessen". Alle Rechte vorbehalten.